Al Ereligio – Cornelius Rauch

16.99

Artikelnummer: EJK13 Kategorie:

Beschreibung

Musikalischer Reisebericht einer Studienreise durch Israel und Palästina für 8-köpfiges Vokalensemble, Flöte, Klarinette/Bassklarinette, Klavier, Schlagzeug, Kontrabass und Live-Elektronik.

1 The Promised Land 7:07
2 Yafa 5:56
3 Wall 9:29
4 Hinneh ma tov 5:05
5 Negev 8:14
6 By Loving Forces 4:32
7 Bunkers 4:23
8 Hymns from Al Eriligio 4:24

Komposition und künstlerische Leitung: Cornelius Rauch

“Wenige Orte sind in der jüngeren Menschheitsgeschichte derart umkämpft, begehrt, beansprucht und verherrlicht worden, wie dieser. Eine Karte aus dem 16. Jh. zeigt ihn als Zentrum der Welt, Muezzinrufe vermischen sich mit Glockenklängen und synagogalem Gesang, Stacheldrahtzäune und militärische Checkpoints durchziehen die Straßen und die Umgebung der Stadt – Jerusalem. Und ringsum all jene Gebiete und Städte, die ebenfalls allzu oft im Fokus der Medien stehen: Bethlehem, Hebron, Gaza…

Im Februar 2017 hatte ich das große Glück, an einer Studienreise der theologischen Fakultät Hildesheim durch Israel und Palästina teilnehmen zu dürfen. Die Bilder, Klänge und Einsichten dieser Reise ließen in mir den Wunsch entstehen, einen musikalischen Reisebericht zu schreiben. Dieser Wunsch hat nun mit der Komposition Al Ereligio eine konkrete Gestalt angenommen. Einerseits wollte ich über eine Zeit berichten, die meinen Blick auf Religion, Kunst und Politik nachhaltig geprägt hat und andererseits für den Hörer die Diversität, die Schönheit und den Schrecken dieser Region erfahrbar machen. Das Stück ist als Einladung zum Nachdenken über und zur Auseinandersetzung mit interkulturellen und interreligiösen Fragen gedacht.

Der Titel ist gebildet aus arabischen, hebräischen und lateinischen Elementen und spielt mit dem Begriff des gelobten Landes. Al ist der bestimmte Artikel des Arabischen, Ereligio setzt sich aus dem hebräischen Wort Eretz (Land) und dem lateinischen Wort religio (heiliges Versprechen) zusammen. Die Besetzung der Komposition besteht aus einem 8-köpfigen Vokalensemble, Flöte, Klarinette/Bass-klarinette, Klavier, Schlagzeug/Percussion, Kontrabass und Live-Elektronik.

Der Eröffnungssatz The Promised Land beginnt mit stilisierten Glockenklängen, Muezzinrufen sowie synagogalen Gesängen und geht dann in ein Klagelied über, das die Sehnsucht nach dem gelobten Land thematisiert.”

(Cornelius Rauch)

Ensemble
Flöte – Lukas Backs
Klarinette/Bassklarinette – Sarah Herzog
Klavier – Cornelius Rauch
Kontrabass – Maik Nürnberger
Schlagzeug/Percussion – Axel Meier
Live-Elektronik – Jan Erichson

Vokalensemble
Sopran – Lore Bellmann & Lena Steffan
Alt – Maika Küster & Amelie Olbrich
Tenor – Dennis Kuhfeld & Torben Mahns
Bass – Lars Hammer & Johannes Meißner